Unsere Zellkerndrehung erhöht sich
8. Oktober 2017
Happy 2018
4. Januar 2018
Zeige alle

Wir leben wahrlich in einer besonderen Zeit. Die letzten Monate waren energetisch intensiv und herausfordernd. Viele bisher ungelöste, unbewusste Konflikte haben sich gezeigt und unser Leben hat uns daraus in die entsprechenden Lebenssituationen geführt.

Was wollen wir in unserem Leben noch immer nicht annehmen und lehnen es nach wie vor ab? Das Leben möchte, dass wir uns alles anschauen, was sich zeigt und loslassen, was nicht mehr zu uns gehört. Erleichterung finden wir dabei durch große Selbstehrlichkeit.
Die Novemberzeit eignete sich hervorragend dafür und auch jetzt die Adventzeit, die kosmisch eine Entschleunigung und Rückbesinnung bringt, fordert uns zum Innehalten auf. Sie fordert uns auf, uns auf das Wesentliche zu reduzieren und zu konzentrieren.

Und noch etwas ist in diesem November 2017 bemerkenswert gewesen:

Ein 30 Jahre dauernder Zyklus (1987 – 2017) mit vielen kleineren Unterzyklen seit Beginn des Licht- und Kristallkörperprozess der Erde und der Menschheit hat geendet und wir stehen am Beginn des nächsten 30-jährigen Zyklus (2017 – 2047), der wiederum viele kleinere Unterzyklen bereit hält, um so das Erwachen des Bewusstseins der Menschen zu fördern. Dies geschieht nicht ganz ohne körperliche Herausforderung.

Seit September 2017 nehmen wir das Abdocken unserer Energiestränge der bisherigen (jahrtausendelangen) Energieebene wahr. Dies zeigte sich in aufeinander folgenden körperlichen und psychischen Korrespondenzen – bis hin zu intensiven Knochen- und Gelenksschmerzen. Diese Energiestränge waren an das alte Gitternetz angedockt (Leylinien, Erdgitternetz…). In diesen waren die alten Verhaltensmuster und Glaubenssätze der einzelnen Länder und Kulturen und unserer Ahnen gespeichert. Jetzt klinken wir uns in das Kristallgitternetz ein – das zieht durch unsere Meridiane und durchlichtet unsere Körper, sodass alte Blockaden und Miasmen sich lösen. Diese Blockaden werden über das Blutsystem, wenn es möglich ist, abtransportiert oder zeigen sich halt sonst als sogenannte „Krankheit“. Deshalb ist es so wichtig, dass der „Lichtkanal“ offen ist und alles gut fließen kann. Dieses An- und Abdocken kann sich so anfühlen, als wenn Teile der Vergangenheit gelöscht wären bzw. nicht mehr real wirken.

Es wirkt im axiatonalen System – das System auch außerhalb unserer Körper, das über das Kronenchakra in unseren Körper und unsere Meridiane und somit in die Zellen und Organe fließt…

Parallel zeigt sich bereits das Andocken an die neue Energieebene, welche ihren unabdingbaren kristallinen Lauf der Wirklichkeit nimmt.

Unsere Kinder und hier aktuell die Jahrgänge 1998/1999  – die beiden letzten Geburtsjahre im alten Jahrtausend – haben wahrlich viel Transformationsarbeit geleistet. Sie drücken in Ihrer Schwingung noch einige alte Ahnenkonflikte und Generationsprobleme aus. Jedoch ist aus kosmischer Sicht das Ende der jahrtausendealten Machtherrschaft und Ungleichheit geheilt. Wir stehen direkt am Beginn eines neuen Miteinanders unter dem Motto: open HEART, open WILL und open MIND in unseren Systemen und Organisationen.

Und so nebenbei steigen die Schwingungen weiterhin stark an und befreien unsere Körper von Altlasten und Blockaden. Planetenkonstellationen und Sonnenstürme unterstützen uns.

In diesem Sinne einen freudvollen Advent Euch allen

Marion und Daniel